Erla Stefánsdóttir, verspäteter Nachruf

Erla Stefánsdóttir wurde scherzhaft “die Elfenbeauftragte” genannt. Sie war als Klavierlehrerin, Medium, Autorin und Sachverständige des verborgenen Volkes zuständig. Sie starb am 5. Oktober 2015.

Sie war unter anderem für Island als Sachverständige unterwegs um allerlei Bauvorhaben wegen Elfen und Feen zu behindern. Sie zeichnete auch Elfenlandkarten für verschiedene Städte, man glaubt es nicht wenn man es ließt und wenn ich es schreibe, wird es immer absurder. Das Bild oben zeigt übrigens eine verengte Straße, wegen des Elfenfelsens rechts.

Nachdem sie dann auch noch Elfenministerien genannt wurde, schlugen viele Anrufe in Island auf, ob man die Elfenministerin auch mal sprechen könnte oder ob es sie wirklich gäbe. Die Dame hatte ein sehr hohe mediale Präsenz mit ihrer Weltsicht, und bei mir öfter für schmunzelndes Kopfschütteln gesorgt.

Nun ist sie also Tot, möge sie zu ihren Elfen und Zwergen heimkehren. Gute Nacht kleiner Troll.

Ein Video mit ihr und ein Verweis zu Wolfgang Müller darf nicht fehlen, der Schöpfer des Begriffs “Elfenbauftragte”.

3 Gedanken zu „Erla Stefánsdóttir, verspäteter Nachruf

  1. Interessant und schwer zu recherchieren, denn:
    den Begriff ‘Elfenbeauftragte/r’ kenne ich bereits seit 1968.
    Ich war auf einer Studienreise nach Irland unterwegs gewesen, um mich auf eine Vortragsreihe über irische Elfen/Fehen, der irischen Mystik an sich, vorzubereiten.
    Dort war der Begriff bereits ein fester Bestandteil in der Stätte/Straßenplanung gewesen, wenn es darum ging bestimmte Gebiete vor der Erschließung für eine Infrastruktur zu schützen.

      1. Über unterschiedliche Begriffe habe ich im IT bisher auch nichts gefunden, deswegen sagte ich: ‘und schwer zu recherchieren’.
        Ich werde meine Unterlagen dazu hervorkramen müssen.
        Der Begriff Elfenbeauftragter wird mir, aus dem irischen Sprachgebrauch heraus übersetzt, ‘über den Weg gelaufen’ sein. Sobald ich etwas gefunden habe, melde ich mich wieder. Dauert aber.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.