Instrumentalisierung von Snowden

Es geschehen noch Zeichen und Wunder. Keiner weiß wo. Der Präsident des BND und Maaßen erklären in einem Interview das der Kreml einen Keil zwischen Westeuropa und die USA treibt, in dem sie Snowden instrumentalisieren.

Jetzt fangen die also öffentlich an Snowden mit den Russen in Verbindung zu bringen. Das kann man sich nicht ausdenken.

Der Whistleblower Edward Snowden ist Teil russischer Geheimdienstoperationen gegen Deutschland und Westeuropa.

Natürlich! Der Russe! Das man Snowdens Ausweispapier einfach ungültig gemacht hat und er deswegen in Russland hängen blieb, war reine Willkür der USA. In den USA gibt es den Spin schon länger. Meiner Ansicht nach nichts als Stimmungsmache.

Man müsse das aber nicht glauben, führte der BfV-Chef gegenüber dem Nachrichtemagazin weiter aus. „Die Veröffentlichung der Snowden-Papiere hat insbesondere Deutschland, den USA und anderen westlichen Staaten geschadet. Es ist auffällig, dass es keine Veröffentlichungen zu Ländern wie China oder Russland gibt, die doch Hauptaufklärungsziele der NSA-Observation sind.“

Ob da jetzt nicht Stimmung gegen den Kreml gemacht wird, auf dem Rücken von Snowden? Halte ich für genau so wahrscheinlich. Wunderbar finde ich diesen Teil mit „Man müsse das aber nicht glauben“. Also ist alles danach nichts als Spekulation. Zum Schluss ein Zitat von Christopher Hitchens:

Etwas, das ohne Beweis behauptet werden kann, kann auch ohne Beweis verworfen werden.

Ein Gedanke zu „Instrumentalisierung von Snowden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.